Menschenrechtskette bei Mifgash Festival 2019

Bild: Stefanie Vieth

Am 3.10.2019 fand in Kleve in und um der Schwanenburg das Mifgash-Festival, das „Fest des Miteinanders“, statt, veranstaltet vom Verein „Haus der Begegnung – Beth HaMifgash“.   Im Pressebericht von Mifgash heißt es: „Verbindendes Element im wahrsten Wortsinn war die von Amnesty und den Musikern von Klezmore angeführte Menschenkette für Menschenrechte bis hinauf in den Burghof.

Noch immer freuen wir uns über die Begegnungen, die uns das Stadtfest als auch die Vorbereitungen dazu ermöglichten. Viele Stände von verschiedensten Organisationen von Caritas über NABU, Kulturvereinen, Klever Schachverein, Verein für interreligiöses Miteinander bis hin zu politischen Parteien und noch einige mehr, dazu durchgehend Live-Musik auf der Bühne, Tänze, Kulinarisches an verschiedenen Orten vor der Schwanenburg mit Gesprächen, Informationen, Entdeckungen. Trotz der Unterbrechungen durch Regen, zeitweilig sogar mit Hagel vermischt, kamen erstaunlich viele Menschen vorbei.

Auch wir waren mit einem Informationsstand vertreten. Ganz groß war die Freude, dass unsere „Menschenkette für Menschenrechte“ entlang der Menschenrechts-Banderole so lang wurde. Es gelang eine Verbindung von der Bühne am Reiterdenkmal bis hinauf in den Burghof. Immer wieder hatten wir im Vorfeld darüber spekuliert, was diesbezüglich in Kleve möglich sein würde.

Auch Dank der Studentinnen und Studenten unserer Hochschulgruppe, mittlerweile wichtiger Teil von Amnesty International in Kleve, und der Musiker der Gruppe Klezmore, die das Ganze musikalisch begleiteten und engagiert zur Teilnahme an der Menschenkette aufriefen, ließen sich viele Menschen anregen, mitzumachen. Das Interesse an den Informationen an unserem Stand war auch erstaunlich gut. Insgesamt für unsere Gruppe eine schöne Aktion und Erfahrung.

 

Bild: Hien Do Bild: Stefanie Vieth