Herzlich Willkommen

Wir laden dich herzlich ein, dich hier über uns, die Amnesty-Gruppe Kleve, unsere Veranstaltungen und unsere weitere Arbeit zu informieren. Wenn du bei uns mitmachen willst, so scheue dich nicht uns z.B. per E-Mail via info@amnesty-kleve.de zu kontaktieren.
Wenn du an weiteren Bildern und Infos interessiert bist, schau auf unserer
Instagram– und Facebookseite vorbei !
For our international visitors: our Instagram page is in English. Please visit us there!

Menschenrechtsverteidiger Javier Tarazona freilassen

Aktion des Monats Januar 2022

Javier Tarazona, Direktor der NGO FundaREDES, wurde am 2. Juli willkürlich inhaftiert.
Zuvor hatte er versucht, zusammen mit zwei weiteren FundaREDES-Aktivisten im Büro der Generalstaatsanwaltschaft in der Stadt Coro Fälle von Drangsalierung durch Sicherheitskräfte anzuzeigen.
Er wurde daraufhin wegen Verrat, Terrorismus und Anstiftung zu Hass vor ein Sondergericht gestellt. Weiterlesen

Kalt, nass aber erfolgreich: Amnesty Stand am 27.11 auf Klever Wochenmarkt

Amnesty Stand am 27.11.2021 auf Klever Wochenmarkt

Am Samstag 27. November stellten sich die Klever Ortsgruppe und die Hochschulgruppe von Amnesty International sich auf den Wochenmarkt den Fragen der Bürger. Es war sehr kalt. Trotzdem harten die Amnesty-Akteure aus und wurden durch Interesse für die beiden präsentierten Fällen und Unterschriften unter den Petitionen belohnt.

Weiterlesen

Zhang Zhan sofort freilassen!

Zhang Zhan (Foto privat)

Aktion des Monats Dezember 2021

Die ehemalige Anwältin Zhang Zhan  (张展)  ist eine Bürgerjournalistin und äußert sich zu politischen und menschenrechtlichen Belangen in China. Im Februar 2020 reiste sie nach Wuhan, damals das Zentrum des Covid-19-Ausbruchs in China. Sie berichtete auf Online-Plattformen über die Inhaftierung unabhängiger Reporter:innen und die Schikane gegen Familienangehörige von Betroffenen. Zhang Zhan verschwand am 14. Mai 2020 in Wuhan. Weiterlesen

Zwei jungen Iranern droht die Hinrichtung

Aktion des Monats November 2021

Update 29.11.2021:
Leider haben wir auch eine traurige Nachricht. Arman Abdolali ist am 24.11. im Iran hingerichtet worden: https://www.dw.com/de/iran-l%C3%A4sst-jungen-mann-hinrichten/a-59916411


Dem 25-jährigen Arman Abdolali droht im Raja’i Shahr-Gefängnis in Karaj in der Provinz Alborz unmittelbar die Hinrichtung für eine Straftat, die er mit 17 Jahren begangen haben soll. Dem 20-jährigen Hossein Shahbazi droht ebenfalls unmittelbar die Hinrichtung im Adelabad-Gefängnis in Shiraz in der Provinz Fars. Er wurde in einem grob unfairen Verfahren für eine Straftat, die er im Alter von 17 Jahren begangen haben soll, zum Tode verurteilt. Weiterlesen

Mexiko: Massenabschiebungen stoppen!

Zwei Mädchen an der Grenze zwischen Mexiko und den USA im April 2019

Aktion des Monats Oktober 2021

Seit August haben die mexikanischen Behörden zahlreiche Migranten und Asylsuchende aus Ländern wie Haiti, Honduras, Guatemala und El Salvador inhaftiert und abgeschoben, ohne sicherzustellen, dass sie nicht an Orte zurückgeschickt werden, an denen ihr Leben und ihre körperliche Unversehrtheit gefährdet sein könnten. Weiterlesen

Rege Beteiligung an Sternfahrt für die Menschenrechte

Die Sternfahrt am 28. August war eine Aktion de linken Rhein Bezirks von Amnesty International. Die Teilnehmer, Mitglieder, Unterstützer und Interessierte aus u.a. Kleve, Kempen, Mönchengladbach und Krefeld, um das Jubileumsjahr von Amnesty International zu feiern.
Weiterlesen

Honduras: Umweltschützer schon 2 Jahre inhaftiert

Aktion des Monats September 2021

Das Leben und die Unversehrtheit von José Daniel Márquez Márquez, Kelvin Alejandro Romero Martínez, José Abelino Cedillo, Porfirio Sorto Cedillo, Orbín Nahúm Hernández, Arnold Javier Alemán, Ewer Alexander Cedillo Cruz und Jeremías Martínez Díaz sind in Gefahr. Weiterlesen

Kuba: Demonstrierende freilassen!

Aktion des Monats August 2021

Am 11. Juli fanden in Kuba landesweite friedliche Proteste gegen die Wirtschaftspolitik, den Mangel an Medikamenten, den Umgang mit Covid-19 und die massiven Einschränkungen der Meinungs- und Versammlungsfreiheit statt. Infolge dieser Proteste wurden mutmaßlich Hunderte Demonstrant_innen festgenommen. Weiterlesen